Da hat wohl jemand abgeschrieben?!

Hab gerade eben einen kurzen Blick auf die Website des BR Fernsehens geworfen, um zu schauen ob schon ein Trailer für Heimatrauschen online steht. Einen Trailer gibt es zwar nicht, aber einen kurzen Bericht über die Inhalte der morgigen Sendung.

In diesem verbirgt sich ein Fehler – findet ihr ihn auch? Schon zum zweiten mal muss ich feststellen, dass mein Vater nicht Claus sondern Carl heißt – im Artikel der Bild vor einigen Wochen war der gleiche Fehler auch zu finden.

Ist ja auch viel einfacher einfach abzuschreiben, blöd nur wenn´s falsch ist😉 – haben sicher einige von uns auch schon in der Schule festgestellt.

Schaut doch morgen einfach mal um 19:30 Uhr die Sendung Heimatrauschen im BR, um mehr zu erfahren.

 

Looks like somebody copied?!

I have just had a look at the website of the BR (it´s a TV channel) if I can find a trailer there for the television series Heimatrauschen. I couldn´t find a trailer, but there is a short report about the content of tomorrows episode.

There is a fault – can you find it too? It´s the second time now, I had to notice my dad´s name is Carl and not Claus – it was the same in an article of the Bild (a newspaper) a few weeks ago too.

It´s way easier to copy something, but shit if it is wrong 😉 – I guess many of you already noticed this at school.

Watch the episode of Heimatrauschen tomorrow at 7:30pm at the channel BR to get to know more.

Ein Sonntag im Namen der Weißwurst

Am Sonntag gings auch wieder um die Wurst. Diesmal aber um die Weißwurst. Dafür sind wir zur Metzgerei Wittmann in Neumarkt in der Oberpfalz gefahren.

Dort haben wir eine Führung vom Chef persönlich durch´s Metzgereimuseum bekommen. Anschließend gab es dann ein viergängiges Weißwurstmenü: Weißwurstcarpaccio, Weißwurstsuppe, Weißwurstschnitzel und Weißwursteis.

Zu solch einem Menü passt natürlich nichts besser als ein Hefeweizen – da wären wir wieder bei der Kombination – Wurst und Bier gehört halt einfach zusammen.

 

A Sunday in the name of white sausage

Sunday was another day around the sausage. But this time it was the white sausage. We have been driving to Metzgerei Wittmann (a butcher shop) in Neumarkt in der Oberpfalz.

The boss of this shop gave us a tour in his butcher museum. We had a four-course white sausage menu subsequently: white sausage carpaccio, white sausage soup, white sausage schnitzel, white sausage ice-cream.

Nothing fits better to such a menu than Hefeweizen – there we have this combination again – sausage and beer just belongs together.

 

Was darf bei einem Besuch in Deutschland nicht fehlen?

Die Antwort ist doch glasklar: Bratwurst und Bier. Den beiden Sachen haben wir uns am Samstag gewidmet.

Nach einer kleinen Führung durch die Metzgerei ging’s auf zur Brauereibesichtigung der Stadtbrauerei Spalt. Dort haben nicht nur meine Gäste, sondern auch ich mehr über’s Bier brauen gelernt. Da die Führung auf Deutsch war habe ich sowohl auf Englisch als auch auf Französisch übersetzt. Eine Verkostung am Ende durfte natürlich auch nicht fehlen – blöd nur wenn man fahren muss! Aber was soll’s die Bratwurst ist ja eh mein Favorit der BB Kombination. Bratwurst geht ja eh immer, denn Fleischislife ;).

Deswegen habe ich im Anschluss mit allen zusammen fränkische Bratwurst produziert. Diese gab’s dann gebraten mit Kraut oder Kartoffelsalat zum Abendessen.

Dabei ist dem Schweizer sofort aufgefallen, dass ich beim Zerlegen komplett anders vorgehe als in der Schweiz. Obwohl Unterschiede in der Vorgehensweise sind, komme ich zum gleichen Ziel – bis auf den Zuschnitt des Schäuferles nicht, das war nämlich bis Freitag Abend unbekannt.

 

What can’t be missing on a trip to Germany?

The answer is clear: Bratwurst and beer. So these two things were on our list for Saturday.

We have been vising the city brewery of Spalt after a short tour in our butcher shop. Not only my guests learned more about brewing beer, I did too. The tour was only in German so I did the translation in French and English. Part of the visit was a beer tasting – unlucky me, I had to drive. But it doesn’t matter my favourite part of the BB combination is the Bratwurst either way. You can eat it alway, ‚cause Fleischislife ;).

Therefore I have been producing Bratwurst with my guests together. That’s what we had for dinner with pickled cabagge or potato salad.

The Swiss noticed straight away my different system of cutting and boning half a pig. The result is the same, even if there are differences in the system – okay, not completely the same, the  Schäuferle cut was unknown until Friday evening.

Besuch aus Irland und der Schweiz

Am Wochenende hatte ich Besuch von Bridget und Jack McCarthy aus Irland und Raphaèle und Steve Crettaz aus der Schweiz.

Teile meines Auslandsjahres habe ich in deren Betrieben verbracht und mehr über black & white Pudding beziehungsweise viande sechée gelernt.

Als Dankeschön dafür, dass ich in den Betrieben im Ausland Erfahrung und Ideen sammeln durfte habe ich alle Chefs der Betriebe in den USA, Rumänien, der Schweiz, Irland und auch Freunde für ein gemeinsames Wochenende eingeladen. Zum einen um alle wiederzusehen, zum anderen um Ihnen meine Heimat zu zeigen.
Wir waren zwar auf Grund einiger Absagen nur eine kleine Gruppe, hatte aber auf jeden Fall viel Spaß zusammen.

Guests from Ireland and Switzerland

Bridget and Jack McCarthy from Ireland and Raphaèle and Steve Crettaz from Switzerland have been visiting me this weekend.

I spent parts of my year abroad working in their businesses, learning more about black & white Pudding and viande sechée.

I have invited all my chefs from the USA, Romania, Switzerland and Ireland to thank them. I gained experience and got new ideas working in their shops. I have invited some friends too, to spend a weekend with all of them together. Of course to show them where I am from and to see them all again.
We have been a small group, ‚cause not everybody was able to come, but we had a lot of fun together.

Weltuhren

Jetzt ist das Bratwursthotel ja schon über einen Monat geöffnet und meine selbst designten Uhren erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit.

Einige Monate vor der Eröffnung des Hotels, erzählte mir mein Vater, dass er in dieser Ecke verschiedene Schweinchenuhren aufhängen möchte. Diese sollten verschiedene Uhrzeiten auf der ganzen Welt anzeigen.

Doch von mir kam gleich der Einwand, dass es durch die verschiedenen Stile ziemlich unklar wirken wird und ich gerne einen einheitlichen Stil hätte. Daraufhin habe ich mich also an die Arbeit gemacht und die verschiedenen Ziffernblätter entworfen.

World clocks

The Bratwursthotel is opened now already over a month and lots of the hotel guests love my self-designed watches.

My dad told me a few months before the hotel opened about his idea to put different pig-watches in the corner of the hotel.

But, I have told him straight away it’s kind of unclear, if you have a lot of different styles there. Since I prefere one style I started to design all the watch faces on my own.

Dreh für Heimatrauschen

Wie bereits im letzten Beitrag erwähnt hat South & Browse am Montag in Rittersbach für Heimatrauschen gedreht.

Dabei ging es nicht nur um das neu eröffnete Bratwursthotel sondern auch um die Veränderung des Metzgerhandwerks über die Generationen hinweg.
Mein Vater hat zusammen mit mir eine herbstliche Bratwurst mit Nüssen und Äpfeln produziert. Danach ging es zur Verkostung ins Bratwurstaurant. Anschließend wurde mit meinem Opa ein Interview geführt, in dem es über die Veränderungen der Metzgerei geht und wie er diese findet. Auch ich wurde interviewt und durfte über die Berufsentscheidung, mein duales Studium, meine Zukunftsplanung,…sprechen.

Seht’s euch einfach selbst an, am Freitag 9. November um 19:30 Uhr in Heimatrauschen (BR).

Shoot for Heimatrauschen (a television series)

South and Browse was filming on Monday in Rittersbach, like I have already said.

The theme was not only the Bratwursthotel but also the changes in artisan butchering about the generations away.
My father produced with me together an autumnal Bratwurst with nuts and apples. After finishing we did the tasting in the Bratwurstaurant.
My grandfather got interviewed about the changes of the butcher shops and what he thinks about them.
But not only him, I got asked questions too: Why did you choose this job? What are you studying? Which plans do you have for the future?…

Have a look yourself and watch Heimatrauschen (BR) on Friday 9th of November at 7:30pm.

Dreh mit South & Browse

Wenn man’s nicht live erlebt hat, weiß man gar nicht was alles an einem sechsminütigen Fernsehbeitrag hängt.

Die Lichtverhältnisse, der Ton, das Bild und vieles mehr muss passen, doch auch auf kleinste Details wird geachtet.
Das Script dient als Leitfaden und zur Orientierung, danach wird jede Szene Schritt für Schritt gefilmt und vertont.
Nach einem abgeschlossenen Drehtag wird dann der Beitrag noch geschnitten. Bis ein Bericht fertig ist hängt einiges daran: Vorabrecherche, Script schreiben, Filmen, Tonaufnahme, Schnitt,…

Details zum genauen Thema des heutigen Drehs mit South & Browse gibt’s im nächsten Post, freut euch drauf.

Shoot with South & Browse

You can’t believe how much work it is until you have enough film material for a six minute television report if you haven’t been live there.

The light conditions, the sound, the picture and much more have to be perfect and attention is even paid to small details.
The script serves as a guide, every scene gets filmed step by step.
After a full day of shooting the report gets cut.
It’s a long journey until the report is ready: preresearch, script writing, filming, tone recording, cutting,…

You will get more details to todays shoot with South & Browse in my next post.

Assistentin beim Wurstkurs

Heute war’s mal wieder soweit: 11 Teilnehmer haben mehr über die Herstellung von Wurst erfahren.

Wie ihr bereits wisst assistiere ich Herrn Scheller, bei seinen Kursen im “Gaumenwerk“. Dabei habe ich folgende Aufgaben:

  • vorbereiten des Produktionsraumes: Gewürze, Därme, Wage, Wiegebecher, Messer herrichten
  • Teller mit verschiedensten Spezialitäten ins “Gaumenwerk“ bringen
  • Sekt ausschenken
  • gemeinsam mit den Teilnehmern Gewürze abwiegen und Fleischwolf zusammen bauen
  • Würstchen verpacken
  • aufräumen und sauber machen
  • …und vieles mehr

Einiges zu tun, aber es macht auf jeden Fall immer Spaß mit der Gruppe zusammen zu arbeiten.

Assistent at the sausage class

Eleven participants got to know today again how to make sausages.

I am assisting Mr. Scheller to do his sausage classes like you already know. What am I doing:

  • preparing the production: placing spices, sausage skin, cradle, bowls and knives on the table
  • bringing plates with specialities in the ‚Gaumenwerk‘
  • serving champagne
  • weighing spices and putting the mincer together,  with the participants
  • packing sausages
  • tiding up and cleaning
  • …and much more

A lot to do, but it’s always fun to work with the groups together.

Wurstekurs in Walburg

Heute war ich bei Carsten Neumeier zum Wurstekurs. Dort hat er vor den Augen der Teilnehmer ein halbes Schwein zerlegt, welches anschließend zu Bratwurst und Ahle Wurst verarbeitet wurde.

Die Verkostung der rohen Fleischmasse mit Gewürzen und Zwiebeln durfte natürlich auch nicht fehlen.

Die Bratwurst waren Eigenkreationen, einmal mit Apfelstücken und Chilli und einmal mit Majoran. Gefüllt wurde diese mit selbstgebastelten Fülltrichtern durch uns Teilnehmer.

Während die Bratwürste zubereitet wurden, gab’s noch einen kurzen Spaziergang zu einer Scheune – aber nicht irgendeiner Scheune, sondern zu der Ahle Wurst Scheune – dort hängt die Spezialität zum Reifen.

Mir hat der Kurs sehr gut gefallen und ich habe auch einiges über das Herstellungsverfahren der Ahle Wurst gelernt und Anregungen/Ideen mitgenommen.

Sausage class in Walburg

I have participated at a sausage class at the butcher shop of Carsten Neumeier. He has boned  half a pig in front of the participants and made Bratwurst and Ahle Wurst (special type of salami).

We have been tasting the raw meat with spices and onions for breakfast, that’s necessary to see if it’s tasty or not.

The Bratwurst was our own creation one with apple and chilli and the other one with marjoram, for filling we used DIY filling funnels.

Until our sausages were ready fried we went on a short walk to a barn – not just a barn, the Ahle Wurst barn – the sausage gets matured there.

I have learned a lot in this class about the manufacturing process of Ahle Wurst and got some  ideas.

Gute Nacht Geschichte im Bratwursthotel

Zur Eröffnung des Bratwursthotels am 23. September habe ich meinen Eltern die Gute-Nacht-Geschichte geschrieben.

Kennt ihr das – ein festlicher Anlass steht bevor und ihr habt immer noch kein Geschenk?

So ging es mir, ich habe die ganze Zeit überlegt was ich schenken kann und die Idee kam mir ganz spontan am Vortag…wurde ja auch Zeit. Doch von der Idee zur fertigen Geschichte war’s noch ein langer Weg: Welche Handlung? Welche Figuren? Wie heißen die Figuren? Wie sieht das Bild zur Story aus?
In gut zwei Stunden war die Geschichte dann geschrieben, jetzt fehlte nur noch das Bild. Dieses habe ich am Vormittag vor der Eröffnung noch gezeichnet.

Mit der passenden Idee kommt man also auch schnell zu einem Geschenk. Die Geschichte kommt bei den Hotelgästen soweit ich gehört habe auch richtig gut an.

Einfach mal kreativ werden, so ergeben sich die Besten und persönlichsten Geschenke!

Bedtime story at the sausage hotel

I have written my parents a bedtime story as a present for the opening of the sausage hotel at the 23rd of September.

Do you know it – it’s a festive event and you don’t have a present?

I have been thinking all the time what to give as a present to my parents and I finally got a good idea the day before the opening. It was still a long way from the idea to the written story: Which action? Which characters? What are their names? How does the picture for the story look like?
I have written the story within two hours, only the image was missing. I have drawn it in the morning before the opening.

You are getting easy and fast to a perfect present if you have the right idea. As far as I know the hotel guests really like my story.

Be creative, like this you get the best and most personal presents!