Fachpraxis

Nicht nur Mathematik, Englisch, Fachtheorie, Politik und Deutsch stehen auf dem Stundenplan in der Berufsschule, sondern eben auch Fachpraxis.

Doch was macht man in Fachpraxis?

Wir haben uns seit Beginn des Schuljahres mit dem Thema Fingerfood beschäftigt und einige Gerichte hergestellt: Wassermelone mit Couscous-Salat gefüllt, Auberginenröllchen, Flammkuchen, Hackbällchen mit Erdnüssen und Chutney.

Wie in jedem Fach werden dort natürlich auch Noten gemacht. Dafür sollten wir im Team ein Fingerfood unserer Wahl für fünf Personen herstellen und anrichten. Für meinen Teampartner war klar – entweder die Melone (Bild unten) oder die Hackbällchen (Bild oben) machen. Letztendlich haben wir uns dann auf Grund der vorhandenen Materialien für zweiteres entschieden.

Bei der Bewertung wurde vor allem auf die angemessene Erfüllung der Aufgabe, die Präsentation, den Geschmack und die Teamarbeit geachtet – uns ist das alles sehr gut gelungen.

 

Vocational practice

We are not only having mathematics, English, vocational theory, politics and German on our timetable at vocational school, we have vocational practice as well.

But what are we doing in vocational practice?

We followed up with finger food since the beginning of this school year and cooked different dishes: watermelon filled with couscous salad, eggplant rolls, Flammkuchen (it’s a tart with onions and bacon), meatballs with peanuts and chutney.

Like in every other subject you have to get marks. We were building teams for this and had to prepare finger food of our choice for five people. It was clear for my partner and me – either melon (bottom picture) or meatballs (top picture).

We made the meatballs, because of the available ingredients. For the valuation our teacher looked if the exercise is fulfilled, if the presentation is good, if it’s tasty and if we worked as a team together – we did all very good.

Bratwurstpizza

Heute habe ich ein Rezept für euch – viel Spaß beim Kochen 🙂

Teig:

2kg Bratwurstgehäck

2 Eier

100g Semmelbrösel

1 Tl Rosmarin, getrocknet

2 Eßl Oregano, getrocknet

 

Belag:

getrocknete Zwiebeln/ Röstzwiebeln

2 Eßl Semmelbrösel

Tomaten (Scheiben)

Salami (Scheiben)

Karotten (Scheiben)

Zucchini (Scheiben)

gekochter Schinken (Scheiben)

Brokkoli

Blumenkohl

Käse (gerieben/ Scheiben)

300ml Sauce Hollandaise

 

Zubereitung:

  1. Backblech fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen
  2.  Bratwurstgehäck mit Eiern, Semmelbröseln, Rosmarin und Oregano vermengen
  3. Fertige Masse gleichmäßig auf dem Blech verteilen
  4. Getrocknete Zwiebeln/ Röstzwiebeln und Semmelbrösel auf dem Boden verteilen (saugt entstehende Flüssigkeit teilweise auf)
  5. Belegen mit Tomaten, Salami, Karotten, Zucchini, Schinken, Brokkoli und Blumenkohl
  6. Käse und Sauce Hollandaise darüber verteilen
  7. Bei 200°C für ca.45min backen, am Besten mit einer Schale Wasser im Ofen (Gemüse wird durchgegart  und nicht zu schnell dunkel)

 

Bratwurstpizza

I have got a recipe for you today, have fun cooking 🙂

Dough:

2kg Bratwurstgehäck (or if not available minced meat seasoned with salt, pepper, majoram, allspice)

2 eggs

100g bread crumbs

1tsp rosemary dried

2tbsp oregano, dried

 

Topping:

Dried onions/ rosted onions

2tbsp Bread crumbs

Tomatoes (slices)

Salami (slices)

Carrots (slices)

Zucchini (slices)

Cooked ham (slices)

Broccoli

Cauliflower

Cheese (grated/sliced)

300ml Hollandaise sauce

 

Preparation:

  1. Oil your backing tray and spread with breadcrumbs
  2. Mix the Bratwurstgehäck with eggs, breadcrumbs, rosemary and oregano
  3. Spread the mixture out evenly on the baking tray
  4. Put dried onions/ roasted onions and breadcrumbs on top of it (soaks up some of the liquid) 
  5. Cover with tomatoes, salami, carrots, zucchini, cooked ham, broccoli and cauliflower
  6. Sprinkle with cheese and hollandaise sauce
  7. Bake at 200°C for 45 minutes, with a bowl of water in the oven (vegetables are getting cooked throughly and not dark so fast)

Einladung nach Rittersbach

Gerade eben eine Nachricht mit folgendem Bild aus der Schweiz enthalten, mit einem nochmaligen Dankeschön für die Einladung. Der WurstBrief kam heute an. Ich kann nur nochmals erwähnen, dass es ein tolles Wochenende war.

Invitation to Rittersbach

I got a message from Switzerland with the following picture and a thank you for the invitation. They got their sausage postcard today. I can just say again, it was a perfect weekend. 

Metzgereimuseum

Dort habe ich noch etwas spannendes entdeckt: alte Stempel. Diese bildeten zum Beispiel ein halbes Schwein, verschiedene Därme oder das Gebiss eines Rindes ab. Doch was hat es damit auf sich?

Ich habe nachgefragt und Herr Wittmann hat mir erklärt, dass es sich dabei um Stempel für´s Berichtsheft handelt. Das Berichtsheft war nicht schon immer mit den Fragen vorgefertigt wie jetzt, sondern der Lehrer hat den Stempel in ein leeres Heft gedrückt und man musste die einzelnen Fleischteile, Därme oder Zähne benennen.

Auch wenn sich die Art des Berichtsheftes geändert hat, die Themen sind immer noch bis auf Kleinigkeiten dieselben.

 

Butcher museum

I found something really interesting there: old rubber stamps. They were printing half a pig, different intestines or the teeth of a cattle. But what were they for?

I asked, and Mr. Wittmann told me they were used for the report book. It was not always printed with all these questions, the teacher was stamping in an empty booklet and afterwards you had to name all the meat parts, intestines or teeth.

The questions are more or less the same, even tough there were some changes with the book.

 

So schnell trifft man sich wieder

Heute vor einem Jahr war ich in Rumänien zum Auslandspraktikum bei Mezeluri Bătrânu’ Sas.

Dort habe ich eine gute Freundin gefunden und da ihre Schwester in Hannover wohnt ist sie Anfang des Jahres zu ihr gezogen. Jetzt arbeitet sie in der Osteria Lucca in Hannover.

Nach der Berufsschule habe ich beschlossen sie zu besuchen und dort essen zu gehen, war sehr lecker und sicher nicht mein letzter Besuch dort.

You are meeting so fast again

I have been in Romania a year ago, to gain experience working at Mezeluri Bătrânu’ Sas.

I found there a really good friend. Her sister is living in Hannover, so she decided to move there at the beginning of this year.  She is working now at Osteria Lucca in Hannover.

I have decided today after school to visit her and get dinner there, it was delicious and sure not my last visit.

Da hat wohl jemand abgeschrieben?!

Hab gerade eben einen kurzen Blick auf die Website des BR Fernsehens geworfen, um zu schauen ob schon ein Trailer für Heimatrauschen online steht. Einen Trailer gibt es zwar nicht, aber einen kurzen Bericht über die Inhalte der morgigen Sendung.

In diesem verbirgt sich ein Fehler – findet ihr ihn auch? Schon zum zweiten mal muss ich feststellen, dass mein Vater nicht Claus sondern Carl heißt – im Artikel der Bild vor einigen Wochen war der gleiche Fehler auch zu finden.

Ist ja auch viel einfacher einfach abzuschreiben, blöd nur wenn´s falsch ist😉 – haben sicher einige von uns auch schon in der Schule festgestellt.

Schaut doch morgen einfach mal um 19:30 Uhr die Sendung Heimatrauschen im BR, um mehr zu erfahren.

 

Looks like somebody copied?!

I have just had a look at the website of the BR (it´s a TV channel) if I can find a trailer there for the television series Heimatrauschen. I couldn´t find a trailer, but there is a short report about the content of tomorrows episode.

There is a fault – can you find it too? It´s the second time now, I had to notice my dad´s name is Carl and not Claus – it was the same in an article of the Bild (a newspaper) a few weeks ago too.

It´s way easier to copy something, but shit if it is wrong 😉 – I guess many of you already noticed this at school.

Watch the episode of Heimatrauschen tomorrow at 7:30pm at the channel BR to get to know more.

Ein Sonntag im Namen der Weißwurst

Am Sonntag gings auch wieder um die Wurst. Diesmal aber um die Weißwurst. Dafür sind wir zur Metzgerei Wittmann in Neumarkt in der Oberpfalz gefahren.

Dort haben wir eine Führung vom Chef persönlich durch´s Metzgereimuseum bekommen. Anschließend gab es dann ein viergängiges Weißwurstmenü: Weißwurstcarpaccio, Weißwurstsuppe, Weißwurstschnitzel und Weißwursteis.

Zu solch einem Menü passt natürlich nichts besser als ein Hefeweizen – da wären wir wieder bei der Kombination – Wurst und Bier gehört halt einfach zusammen.

 

A Sunday in the name of white sausage

Sunday was another day around the sausage. But this time it was the white sausage. We have been driving to Metzgerei Wittmann (a butcher shop) in Neumarkt in der Oberpfalz.

The boss of this shop gave us a tour in his butcher museum. We had a four-course white sausage menu subsequently: white sausage carpaccio, white sausage soup, white sausage schnitzel, white sausage ice-cream.

Nothing fits better to such a menu than Hefeweizen – there we have this combination again – sausage and beer just belongs together.

 

Was darf bei einem Besuch in Deutschland nicht fehlen?

Die Antwort ist doch glasklar: Bratwurst und Bier. Den beiden Sachen haben wir uns am Samstag gewidmet.

Nach einer kleinen Führung durch die Metzgerei ging’s auf zur Brauereibesichtigung der Stadtbrauerei Spalt. Dort haben nicht nur meine Gäste, sondern auch ich mehr über’s Bier brauen gelernt. Da die Führung auf Deutsch war habe ich sowohl auf Englisch als auch auf Französisch übersetzt. Eine Verkostung am Ende durfte natürlich auch nicht fehlen – blöd nur wenn man fahren muss! Aber was soll’s die Bratwurst ist ja eh mein Favorit der BB Kombination. Bratwurst geht ja eh immer, denn Fleischislife ;).

Deswegen habe ich im Anschluss mit allen zusammen fränkische Bratwurst produziert. Diese gab’s dann gebraten mit Kraut oder Kartoffelsalat zum Abendessen.

Dabei ist dem Schweizer sofort aufgefallen, dass ich beim Zerlegen komplett anders vorgehe als in der Schweiz. Obwohl Unterschiede in der Vorgehensweise sind, komme ich zum gleichen Ziel – bis auf den Zuschnitt des Schäuferles nicht, das war nämlich bis Freitag Abend unbekannt.

 

What can’t be missing on a trip to Germany?

The answer is clear: Bratwurst and beer. So these two things were on our list for Saturday.

We have been vising the city brewery of Spalt after a short tour in our butcher shop. Not only my guests learned more about brewing beer, I did too. The tour was only in German so I did the translation in French and English. Part of the visit was a beer tasting – unlucky me, I had to drive. But it doesn’t matter my favourite part of the BB combination is the Bratwurst either way. You can eat it alway, ‚cause Fleischislife ;).

Therefore I have been producing Bratwurst with my guests together. That’s what we had for dinner with pickled cabagge or potato salad.

The Swiss noticed straight away my different system of cutting and boning half a pig. The result is the same, even if there are differences in the system – okay, not completely the same, the  Schäuferle cut was unknown until Friday evening.

Besuch aus Irland und der Schweiz

Am Wochenende hatte ich Besuch von Bridget und Jack McCarthy aus Irland und Raphaèle und Steve Crettaz aus der Schweiz.

Teile meines Auslandsjahres habe ich in deren Betrieben verbracht und mehr über black & white Pudding beziehungsweise viande sechée gelernt.

Als Dankeschön dafür, dass ich in den Betrieben im Ausland Erfahrung und Ideen sammeln durfte habe ich alle Chefs der Betriebe in den USA, Rumänien, der Schweiz, Irland und auch Freunde für ein gemeinsames Wochenende eingeladen. Zum einen um alle wiederzusehen, zum anderen um Ihnen meine Heimat zu zeigen.
Wir waren zwar auf Grund einiger Absagen nur eine kleine Gruppe, hatte aber auf jeden Fall viel Spaß zusammen.

Guests from Ireland and Switzerland

Bridget and Jack McCarthy from Ireland and Raphaèle and Steve Crettaz from Switzerland have been visiting me this weekend.

I spent parts of my year abroad working in their businesses, learning more about black & white Pudding and viande sechée.

I have invited all my chefs from the USA, Romania, Switzerland and Ireland to thank them. I gained experience and got new ideas working in their shops. I have invited some friends too, to spend a weekend with all of them together. Of course to show them where I am from and to see them all again.
We have been a small group, ‚cause not everybody was able to come, but we had a lot of fun together.

Weltuhren

Jetzt ist das Bratwursthotel ja schon über einen Monat geöffnet und meine selbst designten Uhren erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit.

Einige Monate vor der Eröffnung des Hotels, erzählte mir mein Vater, dass er in dieser Ecke verschiedene Schweinchenuhren aufhängen möchte. Diese sollten verschiedene Uhrzeiten auf der ganzen Welt anzeigen.

Doch von mir kam gleich der Einwand, dass es durch die verschiedenen Stile ziemlich unklar wirken wird und ich gerne einen einheitlichen Stil hätte. Daraufhin habe ich mich also an die Arbeit gemacht und die verschiedenen Ziffernblätter entworfen.

World clocks

The Bratwursthotel is opened now already over a month and lots of the hotel guests love my self-designed watches.

My dad told me a few months before the hotel opened about his idea to put different pig-watches in the corner of the hotel.

But, I have told him straight away it’s kind of unclear, if you have a lot of different styles there. Since I prefere one style I started to design all the watch faces on my own.